Mood-Bild Barriere Mood-Bild Bahnhof
flex basic

Mit dem Bahnübergang flex basic bietet Schweizer Electronic ein signaltechnisch sicheres und kostengünstiges Bahnübergangssystem an. Es ist aus bekannten und sehr zuverlässigen Industriekomponenten aufgebaut. Ausgerüstet mit führender LED- und Schienenkontakttechnologie.

Anwendungsbereich 1

Streckenbarriere
Streckenanlage
Überwachungsart: ÜS

Beschreibung

Bahnübergangsanlage auf freier Strecke ohne Stellwerksabhängigkeit. Diese Variante kann beispielsweise in den Varianten Vollschranken, Halbschranken und Doppelhalbschranken oder aber als Lichtzeichenanlage ohne Schranken ausgeführt werden. Zur Zugerfassung ausgeführt werden. Zur Zugerfassung können alle gängigen Gleisschaltmittel eingesetzt werden. Semi-Stellwerksabhängigkeiten z.B. Einschaltungen ab Stw können ebenfalls realisiert werden.

Anwendungsbereich 2

Bahnhofsbarriere
Stationsanlage
Überwachungsart: HP

Beschreibung

Bahnübergangsanlage mit Stellwerksabhängigkeit- Durch Schnittstellen zu den gängigen Stellwerksystemen kann das flex Bahnübergangssystem in Abhängigkeit eines Stw ohne eigene Signaldeckung und Zugerfassung eingesetzt werden. Das flex System ist vorbereitet um Daten auch über eine serielle Schnittstelle zum Stellwerk austauschen zu können.

Anwendungsbereich 3

Eigensichere Sperrung
Sichere Schliessung / Sichere Einschaltung
Überwachungsart: ÜSoE

Beschreibung

Die sogenannte „Sichere Schliessung“ in Verbindung mit der „Sicheren Einschaltung“ (Zugerfassung) gehört zum Standard-Repertoire der  flex Systemplattform. Damit lassen sich eigensichere Bahnübergangssicherungen ohne unmittelbaren Zugrückhalt realisieren. Nebst hohen Kosteneinsparungen lassen sich dabei auch die Schliesszeiten der Bahnübergänge optimieren.

Anwendungsbereich 4

LSA / VRA Anlagen

Beschreibung

Durch entsprechende Schnittstellen und bewährte Prinzipschaltungen kann ein flex Bahnübergangssystem auch im Verbund mit einer Verkehrsregelungsanlage oder einer Lichtsignalanlage für den Strassenverkehr arbeiten.
Einfache Lichtsignalsysteme können sogar direkt in die flex Steuerung integriert, respektive als Zusatzfunktion in der gleichen Steuerung abgebildet werden. Eine zusätzliche LSA-Steuerung kann in diesen Fällen entfallen.

Anwendungsbereich 5

Bedarfsschranke
Anrufschranke

Beschreibung

Sowohl die Tastenbediente Bedarfsschranke wie auch die klassische Anrufschranke können auf der Basis der flex Systemplattform realisiert werden. Das Verhalten der Schranke nach der Zugfahrt kann dabei entsprechend der Kundenanforderungen konfiguriert werden.

Technische Daten

  • Überwachungsart ÜS /KL
  • Art der Strecke 1-2 gleisig
  • Betriebsart Halb- oder Vollschranke ÜS / LZH / LZ / LZHH /LZV
  • Standort im Bahnnetz Bahnhof oder freie Strecke
  • Signalisation gegenüber Strasse32 Wechselblinker oder Lichtzeichen rot/gelb; 16 Schranken; 2 akustische Signale
  • Kontrolleinrichtung gegenüber Bahn Zugsicherung und Kontrolllicht / Überwachungssignal
  • Einschaltung durch das Schienenfahrzeug Schienenkontakt
  • Ausschaltung durch das Schienenfahrzeug Achszähler / Schienen
  • Geschwindigkeit Bahnverkehr Bis 140 km/h
  • Netzspeisung 230 V / 50 Hz
  • Leistungsaufnahme bei Zugfahrt ~ 240 VA
  • Betriebsspannung 24 VDC
  • Autonomiezeit ab USV Typisch ca. 2 h, nach Anfrage
  • Störungsoffenbarung SMS / Email
  • Ereignis- und Störungsspeicher Diagnose-PC mit Touchscreen
  • Temperaturbereich Klimaklasse T1 gemäss EN50125-3
  • Vibrationen, Schwingungen, Schock Bis 1 m Gleisnähe gemäss EN50125-3
  • Normen zur Sicherheitsnachweisführung nach CENELEC
    EN 50129, EN 50126, EN 50128 / SIL3

Produkte und Dienstleistungen im Bereich Bahnübergang