Schweizer Electronic Corporate DE > Bahnübergänge > Flex Ray - Gefahrenraumfreimeldung/Raumüberwachung
Mood-Bild Barriere Mood-Bild Bahnhof

tl_files/content/Produkte/Logos/Bahnuebergaenge/Komponenten/Label-Flex-Ray.jpg- Gefahrenraumfreimeldung/Raumüberwachung

flex ray - Gefahrenraumfreimeldung/Raumüberwachung
flex ray - Gefahrenraumfreimeldung/Raumüberwachung

Anwendungsbereich

  • Gefahrenraumfreimeldung (Erkennung von eingeschlossenen Objekten)
  • Raumüberwachung (ausserhalb Gefahrenbereich) zur optimierten Ansteuerung von Lichtsignalanlagen und LSA, vorgeschalteten Lichtzeichen sowie Verkehrsregelungsanlagen
  • Verkehrsüberwachung (optional)
flex ray - Anwendungsbeispiel
flex ray - Anwendungsbeispiel

Eigenschaften

  • SIL3 Gefahrenraumüberwachung durch mehrfach redundante Technologie
  • Dauernde Erkennung von bewegten und stehenden Objekten im gesamten Erfassungsbereich.
  • Bis zu 16 frei konfigurierbare und auswertbare Zonen (z.B. Gefahrenbereiche)
  • kontinuierliche Eigenüberwachung und Gegenprüfung, ausfallsicheren Betrieb
  • Gleichzeitige Abdeckung von mehreren Überwegen auf der gleichen Kreuzung (z.B. abgesetzte Fahrradüberwege).
  • Wartungsfrei über die gesamte Lebensdauer. Austausch kann vollständig vom Bahnbetreiber durchgeführt werden
  • Tag/Nacht- unabhängig
  • Nahezu unbeinflusst von Witterungsverhältnissen
  • Bis zu 8 Radarsensoren im gleichen Erfassungsraum einsetzbar.
  • Keine Interferenzen mit bestehenden Systemen (freies 24 GHz-Band, <100 W Leistung)
  • Unterstützt bestehende GFR-Schnittstelle

Technologie

Das flex ray - System basiert auf der neuesten Radartechnologie welche speziell für die Erkennung von Strassenfahrzeugen entwickelt wurde und sich dort durch tausendfachen Einsatz bereits bestens bewährt hat.

Durch die Verwendung des modernsten FMCW Radarverfahrens in Kombination mit der hohen Frequenz-Bandbreite von 245 MHz wird gleichzeitig eine hohe Genauigkeit und Zuverlässigkeit der Detektion erreicht.

Durch die Verwendung der Radar-Array Technologie mit insgesamt 16 Radarsegmenten kann auf bewegte Teile vollständig verzichtet werden. Dadurch hat das System eine hohe Lebensdauer und bedarf keinerlei periodischer Wartung.

Technische Daten

  • Versorgungsspannung 24 VDC
  • Sendeleistung 30 mW (kann ohne Konzession betrieben werden)
  • Betriebsfrequenz 24.0 – 24.25 GHz
  • Bandbreite 245 MHz
  • Radarverfahren FMCW (Frequency Modulated Continuous Wave)
  • RF- Kanäle 8
  • Anzahl Zonen max. 16 (individuell konfigurier- und auswertbar)
  • Sichtfeld 90 °
  • Reichweite 42 m
  • Aufstellhöhe der Sensoren 2 – 6 m (abhängig örtlicher Begebenheiten)
  • Abmessungen der Sensoren 336 x 270 x 84 mm
  • Betriebstemperatur -40° bis +74° C
  • Optionale Funktionen• Kombinierte Video-/Fotoüberwachung
    • Integrierte Datenspeicherung (Black-Box)
    • Lieferung zusätzlicher Verkehrsinformationen z.B. Fz-Zählungen

Produkte und Dienstleistungen im Bereich Bahnübergänge